BUDO Technik des DDK-Bayern am 22.Februar in Feucht

Der Budo-Lehrgang in Feucht wurde durch Hans Gottfried um 10:00 Uhr eröffnet. Dazu erschienen 23 Sportler aus verschiedenen Regionen Bayerns.
Bei der Eröffnung des Lehrgangs sprach der Präsident des DDK-Bayern, Hans Gottfried, die Zusammenarbeit der einzelnen Fachgruppen an und wies darauf hin, dass eine Ausarbeitung stattfinden soll, um die verschiedenen Budo Sportarten bezüglich Bewegungen sowie inhaltlichen Gemeinsamkeiten zu vergleichen. Dieser Vergleich soll sich auf die anwesenden Sportarten nämlich Judo, Goshin Jitsu, Taekwondo sowie Karate beziehen.
Durch den Lehrgang führten so hochgradige Referenten wie:

Judo: Karin Feist (6. DAN, Fachbeauftragte von Bayern-DDK)
Goshin Jitsu: Rudi Bauer (9.DAN, Fachbeauftragter des Bundes-DDK)
Taekwondo: Mario Campagna 7. DAN, Fachbeauftragter des Bundes-DDK) mit Ernst Lang (5.DAN)
Karate: Horst-Richard Zettner (8. DAN, Fachbeauftragter des Bundes-DDK)

Das erste allgemeine Training, das von Karin Feist geleitet wurde, begann mit einem gemeinsamen Aufwärmen und tollen gymnastischen Übungen. Nach dem Aufwärmen verteilten sich die 23 Teilnehmer auf die drei Gruppen Judo, Goshin-Jitsu und Taekwondo.
In diesen verschiedenen Fachgruppen wurden jeweils Grundschultechniken und Teile von Katas erarbeitet, die später allen Teilnehmern vorgeführt werden sollten.

Folgende Themen wurden angesprochen und trainiert:
Die Judo Gruppe unter Karin Feist übte allgemeine Judotechniken sowie die Kata des DDK e.V. für die unteren Kyu-Grade, die sogenannte Kyu-Kata.

In der Gruppe Goshin-Jitsu um Rudi Bauer wurden Techniken in moderner Selbstverteidigung gelehrt und eingeübt.

{phocagallery view=category|categoryid=5|imageid=567|displayname=1|displaydetail=1|displaydescription=1}

Mario Campagna und Ernst Lang kümmerten sich während der Taekwondo-Kata sehr intensiv um die beiden jungen Asylbewerber aus Afghanistan, Nasir und Emran, die der Budo- Beauftragte des DDK Bayern, Herbert Possenriede extra aus Schweitenkirchen dafür mitgebracht hatte. 

{phocagallery view=category|categoryid=5|imageid=568|displayname=1|displaydetail=1|displaydescription=1}

Am Mittag traf dann auch Horst-Richard Zettner ein und übernahm die beiden jungen Afghanen für das Kata Training in Karate. Auch der Bodo- Beauftragte Bayerns, Herbert Possenriede, schloss sich dieser Karate- Trainingsgruppe an und übte fleißig mit.

{phocagallery view=category|categoryid=5|imageid=569|displayname=1|displaydetail=1|displaydescription=1}

Am Ende des Lehrgangs demonstrierte Ernst Lang eine Taekwondo Anfänger-Kata, Horst Zeltner mit seiner Gruppe eine Karate Kata und von den Schülern der Judo Trainingsgruppe wurde die Kyu Kata vorgeführt. Dafür erhielten sie von allen anwesenden Budoka großen Applaus.

Als Hans Gottfried im Nachgang alle Katas miteinander verglichen hatte, wurde den Teilnehmern erst richtig bewußt, wie groß die Gemeinsamkeiten dieser Budo- Sportarten eigentlich sind.

Mit dem gemeinsamen Abgrüßen beendete Hans Gottfried sodann um 15:00 Uhr den Lehrgang, bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihren großen Eifer und Einsatz. Ein besonderer Dank ging an Michaela Jäckel und Sandra Däumler von der Judoabteilung des TSV Feucht für die Bereitstellung der Halle und die Vorbereitung zu diesem Lehrgang.

In der zum Sportgelände gehörenden Vereinsgaststätte trafen sich die Referenten noch mit dem bayerischen DDK Präsidenten Hans Gottfried, dem Vize-Präsidenten Hubert Berndt und dem bayerischen Budo- Beauftragten Herbert Possenriede zu einem Abschlussgespräch. Alle waren mit dem Lehrgang und den dabei gezeigten Leistungen hoch zufrieden.

Dann wurde ein neuer Termin für das nächste DDK Treffen in Feucht/Bayern mit den gleichen Sportarten festgelegt:
15. März 2015 Beginn 10:00 Uhr Ende 15:00 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.