Wächter kämpft bei Europaspielen in Baku – Ranglistenpunkte sammeln für Olympia-Qualifikation oberstes Ziel

Beim Grand Prix in Budapest bewies vergangenen Samstag Viola Wächter, Judoka des FC Schweitenkirchen, dass sie aktuell alle Voraussetzungen mitbringt, um sich hervorragend auf Weltturnieren zu platzieren. Mit der Silbermedaille beim ungarischen Grand Prix war sie die beste Europäerin und ist damit auf der Weltrangliste um drei Zähler nach oben geklettert, wo sie sich nun auf Rang 21 einreiht. Das sind optimale Voraussetzungen, um eine Topplatzierung bei Europameisterschaften realistisch anpeilen zu dürfen. Am 25. Juni wird es soweit sein: In Wächters angestammter Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm tritt sie an diesem Tag in Baku (Aserbaidschan) im Rahmen der Ersten Europaspiele an, um ihre jüngsten Ergebnisse vielleicht sogar noch zu toppen und als Europameisterin in den Landkreis Pfaffenhofen zurückzukehren. „Die Europameisterschaften in Baku haben für mich einen hohen Stellenwert: Hier kann ich weiter Ranglistenpunkte für die Olympia-Qualifikation sammeln und dem Bundestrainer zeigen, dass ich in Rio de Janeiro nächstes Jahr das Zeug zu einer Medaille hätte!“, spielt Wächter auf ihre deutsche Konkurrentin Miryam Roper an, die sie zuletzt durch ihren zweiten Platz in Budapest in der Olympiarankingliste bereits überholt hat. Denn erfüllt mehr als ein Athlet die Anforderungen zur Qualifikation für Rio, darf Bundestrainer Michael Bazynski die Entscheidung treffen, wen er zum größten Sportereignis der Welt mitschickt. So werden gerade in Baku Wächter und natürlich auch ihre DJB-Teamkollegin Roper alles geben, um Punkte und bestenfalls auch den Titel zu holen.

 

www.sport1.de überträgt live aus Baku! Genaue Zeiten und welche Sportarten waren zuletzt noch unklar! Bitte bei Interesse am 25.6. selbst reinklicken und die Zeitverschiebung mit beachten!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.