Erfolgreich auf der Süddeutschen Meisterschaft

FC Schweitenkirchen stolz auf seine Süddeutsche Meisterin Verena Buchloh

Auch Magdalena Brummer als drittplatzierte für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter Judotrainer und Abteilungsleiter Franz Dausch: Mit seinen jungen Athletinnen Magdalena Brummer und Verena Buchloh war er am Wochenende nach Heilbronn gereist, um dort seine Schützlinge auf der Süddeutschen Meisterschaft zu betreuen. Die 16-jährige Magdalena Brummer trat dabei in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm an: Im ersten Kampf traf sie auf Hannah Stöckle vom TSB Ravensburg und siegte souverän mit zwei O-Uchi-Gari (große Innensichel). Der zweite Kampf war nach einer halben Minute gegen Michelle Grüber von Eppelheim durch Brummers dominantem Griff im Nacken und Taiothoshi (Körperseitwurf) mit nachfolgendem Haltegriff schnell entschieden, so dass sie im Halbfinale stand. Dort traf sie auf Chiara Serra vom KSV Esslingen, wo sie zwar stark begann, leider jedoch durch eine Unachtsamkeit in den Haltegriff geriet und verlor. So ging es im letzten Kampf der 16-jährigen um Platz drei, den sie gegen Franziska Kossmann vom TuS Bad Aibling bestritt: „Hier war meine taktische Vorgabe mit einem starken Nackengriff zunächst mit einem O-Uchi-Gari anzugreifen und mit einem Haraigoshi (Hüftfeger) nachzusetzen. Das gelang Magdalena sehr gut und konnte in Folge ihre Gegnerin im Haltegriff am Boden festsetzen. Damit hatte sie gewonnen und ist jetzt für die Deutsche Meisterschaft in Herne qualifiziert. Tolle Leistung! Ich bin stolz auf sie“, so Dausch.

Verena Buchloh, die sich durch ihren ersten Platz auf der Bayerischen Meisterschaft für die Süddeutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, startete einen Tag später in der Altersklasse U21 und mit ihrem Gewicht bis 52 kg. Sie zeigte eine absolut souveräne Vorstellung und gewann ihre drei Kämpfe gegen Sina Angeli (FT Freiburg), Jadzia Münch (Budo-Klub Karlsruhe) und Anneliese Trappe (TSV Teisendorf) alle vorzeitig mit Ippon (sofortiger Punktgewinn). „Verenas Leistung hier war wirklich beeindruckend! Vor allem vor dem Hintergrund, dass sie sich im August im japanischen Trainingslager erst einen Innenbandanriss am Ellbogen zugezogen hatte und in Folge dessen drei Monate kein Judo trainieren konnte! Wir haben uns aber wieder herangearbeitet, die Trainingsintensität schließlich sogar erhöht auf sechs Mal die Woche und Taktik und gerade auch Geschwindigkeit angepasst. Das hat sich bezahlt gemacht! Verena konnte alles perfekt umsetzen!“ Die jungen Damen sind mit ihren Podestplätzen auf der Süddeutschen Meisterschaft nun zur Teilnahme an der höchsten Meisterschaft Deutschlands, der Deutschen Meisterschaft, in Herne (Brummer) und Frankfurt /Oder qualifiziert.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.