Kampfsport-Lehrgang auf höchstem Niveau

Gruppenfoto

82 Kampfsportler aus 9 Nationen konnte der Organisator dieses International offenen Landeslehrganges von Bayern, Harald Bäs-Fischlmair, am vergangenen Wochenende in Pfaffenhofen a. d. Ilm begrüßen. Die drei Ausrichter dieses Events, das Deutsche DAN-Kollegium (DDK e.V.), der Stenka Bayern e.V. und die Budoabteilung des FC Schweitenkirchen 1946 e.V. mussten in die Turnhalle des Pfaffenhofener Gymnasiums ausweichen, da sich in Schweitenkirchen die Mehrzweckhalle noch im Umbau befindet. Dabei wurden die Organisatoren sehr vom Landratsamt Pfaffenhofen, der Stadt Pfaffenhofen a.d. Ilm, der Gemeinde Schweitenkirchen und den Firmen Wolf, Mc Donald`s Schweitenkirchen und TCT Schweitenkirchen unterstützt.

Aufstellung der Referenten mit links Organisator Harald Bäs Fischlmair, rechts Hubert Berndt, Budo-Abteilungs Leiter des FCS und Übersetzer der Fremdsprachen Russisch und Englisch.

13 hochrangige internationale Großmeister lehrten auf vier Mattenflächen und einer Freifläche in 16 Disziplinen effektive Selbstverteidigungs-Kampfsportarten. Dazu unterstützte auch der MTV Pfaffenhofen den FC Schweitenkirchen mit Judomatten und nahm auch gleich mit mehreren Budokas an dieser Sportveranstaltung teil. (Budo ist der Oberbegriff für alle Kampfsportarten).

Mario Göckler, Handhebel beim Jiu-Jitsu
Der Schweizer Tiberio Abategiovanni demonstriert Krav Maga Techniken
Prof. Valeriy Maistrovoy (Moskau) wehrt mit einer Comba Sambo Technik einen Messerangriff von Hubert Berndt (FC Schweitenkirchen) ab

Der Schweitenkirchener Judo-Trainer Ex-Europameister und vielfacher Deutscher Meister Franz Dausch übernahm nach der Begrüßung durch Harald Bäs-Fischlmair und dem 3. Bürgermeister von Pfaffenhofen, Roland Dörfler, Bündnis 90 / Die Grünen, die Aufwärmgymnastik für alle Teilnehmer nach dem Klang von Sirtaki und anderen rhythmischen Klängen, was nicht nur zur Erheiterung bei Jung und Alt führte, sondern auch zu heftigem Schwitzen. Der Weltpräsident des Stenka Verbandes, der Moskauer Universitätsprofessor Valeriy Maistrovoy persönlich übernahm dann das Kommando und es wurde auf allen Matten gleichzeitig die für Deutschland neue Sportart Stenka trainiert, die es bisher nur in Bayern gibt, ansonsten aber schon in 20 Nationen. In Japan und Russland ist Stenka bereits Schulsport. Bis zur Mittagspause gab es eine beeindruckende Vorstellung, denn der Präsident hatte als Partner keinen geringeren als den Weltmeister in Stenka und in Combat Sambo, Dmitry Novikov aus Moskau mitgebracht. Volle Begeisterung herrschte dabei nicht nur bei den Erwachsenen sondern auch bei den Kindern, denn auch sie durften diesen Mannschaftskampf üben. Combat Sambo und Stenka sind auch die Sportarten in Rußland für Polizei und Militär sowie für die Sondereinheiten (Speznaz).

Peggy Bäs-Fischlmair demonstriert einen Kyudo- Abschuss

Dann ging der Lehrgang so richtig los mit weiteren tollen Sportarten: Tiberio Abategiovanni aus der Schweiz beeindruckte seine Schüler mit der Kampfsportart des israelischen Militärs Tate Krav Maga und Ju Shin Ryu Kenpo, Ex Europameister Franz Dausch, FCS- Judo- Abteilung erklärte seine Spezial- Standtechniken in Judo, während Herbert Possenriede, FCS- Budo seine Spezial- Bodentechniken im Judo und Goshin Jitsu vorführte. Mit Horst Zettner (Karate), Rudi Bauer (Goshin -Jitsu), Mario Campagna und Ernst Lang (Taekwondo) Frank Pott (Aikido) standen weitere hoch graduierte Großmeister des DDK auf den fünf Kampfflächen. Die meisten Übungseinheiten hielt jedoch der DDK-Präsident von Thüringen und Sachsen, Mario Göckler, ab. Er beeindruckte die Teilnehmer gleich in vier Disziplinen: Combat Sambo, Jiu-Jitsu, Capoeira, den brasilianischen Kampftanz und BJJ, das brasilianische Boden-Jiu-Jitsu. Der DDK Beauftragte für Gewaltprävention Markus Bogner unterrichtete eine Erwachsenen-und eine Kindergruppe in dieser, gerade auch für Kampfsportler sehr wichtigen Aufgabe. Herbert Possenriede stellte die Sportart Kyudo, das japanische Langbogenschießen, mit seiner Trainingsgruppe vom FC Schweitenkirchen vor. Es kommt dabei nicht auf Muskelkraft, sondern auf sensible Bewegungskoordination an. Dabei wird die Harmonie zwischen Bogen, Körper und Geist geschult.

Alle diese Einheiten verteilten sich über die zwei Tage und schlossen am Sonntag Abend mit einer Karate DAN-Prüfung vom 1. bis zum 5. DAN unter Leitung von Horst Zettner (9.DAN) sowie einer Demonstration einer Combat-Sambo-DAN-Prüfung durch Valeriy Maistrovoy ab.

Viel Spaß beim Stenka-Gruppenkampf hatten die Männer
Viel Spaß beim Stenka-Gruppenkampf hatten die Frauen
Viel Spaß beim Stenka-Gruppenkampf hatten die Kinder

Bei den Abschlussreden der Organisatoren und der ausländischen Gäste lobte der Welt-Stenka-Präsident Valeriy Maistrovoy, Moskau, den sehr hohen technischen Stand sowie die sehr gute Atmosphäre bei dieser Veranstaltung. Alle Sportler hatten die Möglichkeit, mal bei sehr vielen Sportarten, die sie selbst noch nie betrieben hattten, „über den Tellerrand“ zu schauen und sehr viel für sich selbst und ihren Vereinen an sportlichem Wissen mitzunehmen. Für Ende des Jahres gab es für die Bayerische Stenka -Landesgruppe, bereits wieder eine Einladung nach Moskau.

Hubert Berndt (FCS) übersetzt die Abschlussrede von Prof. Valeriy Maistrovoy (Russland)

 

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Kampfsport-Lehrgang auf höchstem Niveau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.