Viola Wächter begeistert Mädchen für Judo

Sieben FCS-Judo-Mädchen auf Lehrgang in Fürth

Gemeinsam ging es für sieben FCS-Judo-Mädels zwischen zehn und elf Jahren zum ASV Fürth, um dort am „Ippon Girls“-Lehrgang teilzunehmen, an dem ihr großes Vorbild aus dem eigenen Verein, Viola Wächter, das Training ausrichtete. Die Topathletin unterstützt die Aktion des Deutschen Judobunds, die deutschlandweit darauf abzielt, Mädchen langfristig für den Judosport zu begeistern. „Das ist für mich eine schöne Abwechslung zum Trainings- und Wettkampfalltag und bringt mir richtig viel Spaß!“, freut sich die Schweitenkirchenerin.

 

Mit großer Begeisterung und viel Elan nahmen knapp sechzig Mädchen zwischen neun und vierzehn Jahren, von Weiß- bis Blaugurt, am abwechslungsreichen Judotag teil. Ein besonderer Fokus lag dabei auf Wächters Spezialtechnik, dem Uchi Mata (innerer Beinschenkelwurf) und auf verschiedenen Bodenrandoriformen (Übungskämpfe). Und da die dreißigjährige Spitzensportlerin, die seit über zwanzig Jahren Judo betreibt, ursprünglich vom Turnen kommt, konnte sie neben verschiedensten Spielen auch im Turnbereich mit den ambitionierten Mädchen einiges erproben.

Alle Mädchen zeigten sich wissbegierig und voller Tatendrang, die gezeigten Techniken der Weltklasse-Judoka umzusetzen. Das absolute Highlight war für die Mädchen das Kämpfen mit der Spitzensportlerin – und die abschließende Autogrammstunde, bei der die Schweitenkirchenerin Unterschriften auf Judoanzüge, T-Shirts, Schuhe und Handys verteilte.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.